Sie wollen Ihr Unternehmen, Ihre Produkte, wichtige News Ihrer Firma, eine Veranstaltung, einen Film, ein Buch oder E-Book, eine DVD oder einen Blog bekannt machen?

Dann ist artcontact pr & marketing mit den Erfahrungen seines professionellen Teams Ihr zuverlässiger Partner. ERFOLGREICH. ONLINE. OFFLINE. MIT KLASSISCHER PR, MIT ONLINE-PR UND SOCIAL MEDIA.

 

〉REFERENZEN

Prenzlauer Promenade 175

13189 Berlin

 

Fon: 030 68 23 27 27

Mobil:  0179 959 12 22

uta.boroevics(at)pr-artcontact.de


Nutzen Sie unsere Datenbank mit 720.000 Adressen bundesweit!



 

PRESSEBEREICH

Anke Maiberg

Ist das Liebe oder kann der weg?

 

PRESSEBEREICH

Katja Ledder

Die Abenteuer von Moppel und Mücke



Die Aktuellen Mitteilungen:

7 Farben des Blutes: Fahrt in die Welt des Dionysos

Buslesung mit Autor Uwe Wilhelm und Schauspielerin Katja Riemann

Schneeregen und Kälte krochen dem einen oder anderen gestern Abend durch Mark und Bein. So ähnlich muss es auch Staatsanwältin Helena Faber ergangen sein, als sie Zeuge wird von den bestialischen Morden an unschuldigen Frauen. Der Mörder, ein Bekannter, namens Dionysos.

 

 

Thriller-Autor Uwe Wilhelm stellte am gestrigen Abend im Rahmen einer Krimilesefahrt seinen erfolgreichen Roman, „Die sieben Farben des Blutes“, vor. Eine Premiere die es so vorher noch nicht gegeben hat. Im doppelstöckigen Bus startete die Fahrt an der Buchhandlung „Miss Marple“. Viele Fans und Krimibegeisterte sind erschienen, um sich das nicht entgehen zu lassen. Während der Fahrt las der Thrillerautor Passagen aus seinem Werk vor. Dabei wurden die einzelnen Stationen der brutalen Morde angefahren. Schauspielerin Katja Riemann war mit von der Partie und unterstütze ihren langjährigen Freund. Per Liveübertragung konnten die Zuhörer sie lesen hören.


Doch es verlief nicht alles wie geplant. Die Technik machte dem Schriftsteller einen Strich durch die Rechnung. Davon ließen sich die Zuhörer glücklicherweise nicht beirren. Die heitere Stimmung machte im Bus die Runde. Aus einer Thrillerfahrt wurde eine Komödie mit mörderischem Beigeschmack. An der Gerichtsmedizin in Moabit versagte auch die Liveübertragung. Doch Not macht erfinderisch. Katja Riemann wurde aus der nassen Kälte in den wohltemperierten Bus befördert und schnell sollte es zurück in die Buchhandlung gehen, um die letzten beiden Kapitel aus „Sieben Farben des Blutes“ vorzustellen. Charmant wie Herr Wilhelm ist, machte er das Malheur durch seinen Humor wieder wett und wanderte im Doppelstockbus durch die Reihen und erzählte von seinem Besuch in der Gerichtsmedizin. Trotz Leiche mit Messer in der Brust, feierten die Teilnehmer Uwe Wilhelm.

 

Doch ein positives hatte das Ganze. Zurück in der Buchhandlung konnten die Teilnehmer so das Talent von Katja Riemann hautnah erleben. Durch ihre Schauspielerfahrung konnte sie jeden einzelnen an ihre Lippen fesseln und das Drama um die Protagonistin Helena Faber und Dionysos näherbringen. Mit Applaus und Autogrammen verabschiedete Uwe Wilhelm seine treuen Leser in die regnerisch düstere Nacht Berlins.