Kalle und die Erkältungszeit

Noch hängen ein paar bunte Blätter an unseren Bäumen im Hof, doch so langsam schwinden mit ihnen auch die letzten Überreste des so traumhaften Sommers. Die richtige Zeit, etwas zur Stärkung des Immunsystems zu tun, denn einige aus unserem Team hat es schon erwischt.

So auch unseren kleinen Dackel: Kalle. Der Rauhaardackel, dem normalerweise Regen, Kälte und Wind nichts ausmachen und der gern im Herbst im Freien herumtollt, wackelt nun mit Husten und Halstuch durch unser Büro.

Welchem Artgenossen er diese Viren zu verdanken hat, wissen wir zwar nicht, aber auch für uns Menschen ist es ratsam, in der Erkältungszeit Abstand zu Kollegen und Mitmenschen zu halten, wenn sie mal Niesen oder Husten müssen. Diese infektiösen Tröpfchen werden nämlich mit Schallgeschwindigkeit ausgeschieden und bis zu drei Metern herumgeschleudert.

Also falls Ihr selbst mal krank seid, lieber in die Armbeuge husten und niesen, damit das davonschleudern der Viren effektiver verhindert wird und Eure Kollegen verschont bleiben. Kalle kann uns glücklicherweise nicht anstecken. Doch wie es sich für kranke Männer gehört, wird er fürsorglich gepflegt und verwöhnt. Floh, unser kleiner Pudel, hilft auch bei der Genesung mit und kuschelt viel mit seinem treuen Freund, während wir Zweibeiner weiter fleißig an unseren Projekten arbeiten- einer von uns auch mit Wärmflasche.

Manchmal wünschen wir uns auch so ein Leben, wie unsere beiden Bürohunde. Gute Besserung wünscht das Team von artcontact allen Schniefnasen draußen, dem kleinen Kalle und unserer meist fröstelnden Christina!