Weissensee geht mit einer vierter Staffel in die Fortsetzung

Der Programmdirektor der ARD Volker Herres gibt grünes Licht für die vierte Staffel Weissensee.

Nach dem herausragenden Erfolg der ersten 3 Staffeln Weissensee geht es mit gleicher hochkarätiger Besetzung in die vierte Runde. Mit der dritten Staffel verzeichnete die Serie Weissensee durchschnittlich 4,72 Mio Zuschauer und erreichte somit den bisher höchsten Marktanteil der Serie seit Ausstrahlung der ersten Folge. Nicht verwunderlich erscheint es in diesem Zusammenhang, dass Weissennsee nun auch für die Goldene Kamera und den Grimme Pries nominiert wurde.



Die Serie verknüpft spannend und informativ Familiensaga und Zeitgeschichte.
Die erste Staffel „Weissensee“ beginnt in Ostberlin und beschreibt eindrucksvoll die Geschehnisse ab 1980. Im Focus steht dabei die Geschichte zweier Familien,
welche hinsichtlich ihrer politischen Einstellungen unterschiedlicher nicht hätten sein können, die aber dennoch eng miteinander verwoben sind.

Die Fortsetzung wird sich mit den sechs neuen Folgen den Problemen und Umbrüchen der Wendezeit widmen und diesbezüglich historischer Ereignisse wie beispielsweise die Währungsunion und die Gründung der Treuhand und dem Mord an ihrem Chef Detlev Karsten Rohwedder durch einen Scharfschützen der  RAF veranschaulichen.

Während die Drehbuchautorin Annete Hess schon im September 2015 ihren Rückzug aus der Serie bekannt gab, bleibt Regisseur Friedemann Fromm auch weiterhin der Serie erhalten. Einen konkreten Zeitplan für die Fortsetzung der erfolgreichsten TV-Serie gibt es bisher noch nicht, so die beiden Produzenten Regina Ziegler und Marc Müller-Kaldenberg.